+420 266 190 190 / Mo - Fr 7:30 - 16:00
RabatteKontakte mit MWST ohne MWST Anmelden
0
€ 0,00 mit MWST € 0,00 ohne MWST
Kategorie

Druckluft

Die Druckluftgeräte sind wartungsarm und zeichnen sich durch geringes Gewicht und hohe Leistung aus. Für den Betrieb wird allerdings Druckluft in erforderlicher Qualität, ausreichendem Druck und ausreichender Menge benötigt. Mehr

Generell muss die Druckluft erst vom Kondensat und mechanischen Schmutz befreit werden. Das kann am einfachsten durch Benutzung von Filtern gewährleistet werden. Ungefilterte Luft beschädigt die Druckluftgeräte durch Korrosion, Fettausspülung und auch durch mechanisches Fressen des enthaltenen Schmutzes. Die meisten Druckluftgeräte erfördern nachgeschmierte Luft. Dies kann zwar durch ein regelmäßiges Einspritzen von ca. 1 - 2 ccm Spezialöl direkt in die Schnellkupplung des Gerätes gesichert werden, in der Praxis wird jedoch die Benutzung von preisgünstigen Ölnachschmierungen, die direkt vor das Gerät angeschlossen werden (Miniausführung), oder Paneelausführungen, die das gesamte System (oder seinen bestimmten Zweig) unmittelbar hinter dem Filter nachschmieren, empfohlen. Luft, die z.B. zum Farbspritzen bestimmt ist, wird natürlich nicht nachgeschmiert.

Der Druck in der Verteilung wird durch einen Reduktionsventil eingerichtet. Das Reduktionsventil ist in der Regel im Verdichter oder in der kompletten Luftbehandlungseinheit integriert.

Ein wichtiger Punkt ist die Wahl eines geeigneten Verdichters, von dem die Leistung des gesamten Systems abhängt. Hier müssen 3 Grundangaben bewertet werden - der erreichte Ausgangsdruck, das Druckbehältervolumen und insbesondere die Druckluftmenge. Unzureichende Luftmenge bewirkt einen Druckverlust beim Arbeiten und folgend eine Leistungsabnahme des angeschlossenen Werkzeuges. Die durch das bestimmte Werkzeug verbrauchte Luftmenge ist in den jeweiligen technischen Parametern angegeben. 

Mittels Taschenrechner links unten auf dem Bildschirm oder mit Hilfe folgender Formel können Sie die Arbeitszeit mit dem Werkzeug ohne Leistungsabnahme in Abhängigkeit von Verdichterparametern einfach berechnen.   

Die Berechnungsformel für die Arbeitszeit eines Gerätes:

Speichervolumen des Verdichters × (Absperrdruck - Arbeitsdruck) = Arbeitszeit des Gerätes
Luftverbrauch des Gerätes  - Ausstoßleistung des Verdichters

Berechnugsbeispiel z.B. mit der exzentrischen Schleifmaschine 40026 und dem Verdichter 50053 kann man ca. 5,25 min. ohne Unterbrechung arbeiten: 

50 × (10-6) = 5´16"
340 - 302

 Wenn mehrere Werkzeuge an einem Verdichter angeschlossen werden sollen sollen, muss man berücksichtigen, ob sie gleichzeitig laufen und die Berechnung muss angepasst werden. Ebenfalls muss die Lichtweite der benutzten Schläuche in Abhängigkeit vom verbrauchten Luftvolumen beurteilt werden.

 

Ausgewählte Produkte

Aktionsangebote

Cookies werden verwendet, um Ihnen das bestmögliche Einkaufserlebnis auf unserer Website zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren